Slider

Default Kopfgrafik

Kopfgrafik Entspannung 1903x550

SattelsitzeDrucken

Ein Sattelsitz sorgt für einen gesunden Rücken

Bewegt sitzen und gleichzeitig Haltung bewahren, ist in vielen sitzenden Berufen mit höheren und flexiblen Arbeitspositionen, eine große Herausforderung. Auf etlichen Sitzgelegenheiten ist es nahezu unmöglich, die natürliche S-förmige Krümmung der Wirbelsäule, über einen längeren Zeitraum beizubehalten. Anders sieht das bei einem ergonomischen Sattelsitz aus. Dieser unterscheidet sich von seinen Artgenossen in vielen Details und sorgt - entsprechend konzipiert- für eine aufrechtere und gesündere Haltung.
Sattelsitze – eine Lösung mit vielen Einsatzmöglichkeiten.

Wenn man Studenten der Zahnmedizin nach ihrer größten Herausforderung fragt, dürfte die Antwort so manchen überraschen. Es ist nicht nur der umfangreiche medizinische Lehrstoff, der den meisten Probleme bereitet, sondern die für den Rücken so belastende Haltung während einer Behandlung. In einer US-Studie(2) gaben 70 Prozent der Zahnmedizinstudenten der Universität von San Francisco an, unter Schulter- und Nackenschmerzen zu leiden. Schuld daran ist die beim Zahnarzt typische Haltungsmonotonie in Kombination mit oftmals ungeeigneten Sitzgelegenheiten. Mit einem ergonomisch gestalteten Sattelsitz hingegen, ist es möglich, die Belastung für den Rücken und seine Strukturen deutlich zu reduzieren.

Dieses Phänomen gilt nicht nur für Berufe in der Zahnmedizin, sondern auch für viele andere Berufe, die lange in höheren und flexiblen Arbeitspositionen sitzen müssen. Eine gute Beckenbalance durch rhythmische Be- und Entlastungswechsel der Wirbelsäule ist wichtig. Hier ist der Sattelsitz für eine sehr gute Entlastung spürbar gesundheitsfördernd.

Der Sattelsitz findet sich nicht nur in Zahnarztpraxen, sondern auch in verschiedenen Therapiepraxen und Kliniken, sowie auch in der Industrie (bei flexiblen Arbeitspositionen wie z. B. bei Montagetätigkeiten) oder im Architekturbüro Anwendung. Überall dort, wo flexibles bewegtes gesundes Sitzen dauerhaft erforderlich ist.

Die Form bringt den Effekt

Die Entstehungsgeschichte rückenfreundlicher Sattelsitze ist unter anderem der Beobachtungsgabe der australischen Ergotherapeutin Mary Gale vor 30 Jahren zu verdanken. Sie ging dem Phänomen auf den Grund, warum ein behindertes Kind sich nicht auf einem normalen Stuhl halten kann, wohl aber auf einem Pferd sitzend im Sattel. Das Ergebnis ihrer Untersuchungen: Die besondere Form der Sattel erlaubt eine natürliche und rückenfreundliche Haltung, bei der es nicht zu einer Unterbrechung der Blutzirkulation kommt, wie auf den meisten herkömmlichen Sitzgelegenheiten.

Auf Basis dieser Erkenntnisse beruhen die immer weiter entwickelten modernen Sattelsitze. Auf ihnen sitzend kommt es zu einer leichten Beckenkippung und einer in 45 Grad gebeugten Ruhestellung der Hüftgelenke. Das ist ideal, um die natürliche Form der Wirbelsäule zu bewahren und den Druck auf die Bandscheiben zu mindern. Das Resultat ist eine gut ausbalancierte und bequeme Haltung, die auch eine rhythmische Be- und Entlastung der Wirbelsäule ermöglicht.

Was zudem wichtig ist

Um diese für den Rücken so ideale Position zu gewährleisten, muss ein sattelgeformter Sitz darüber hinaus in verschiedenen Größen erhältlich sein. Nur so ist gewährleistet, dass kleinere Schulkinder, als auch große Menschen optimal auf ihnen sitzen. Egal ob ein kleiner, mittelgroßer oder großer Stuhl – mit Hilfe eines leichtgängigen Gaslifts - sollte zudem eine stufenlose Höhenregulierung möglich sein. Ganz wichtig ist außerdem eine variable Neigungswinkelverstellung der Sitzfläche. So können Anwender ihre Arbeitsposition ständig auf ihre Bedürfnisse einstellen.
Alle Einstellmöglichkeiten sollten des Weiteren leicht zugänglich, funktionell, ergonomisch gestaltet und einfach zu handhaben sein. Bei Sattelsitzen, die im Operationssaal oder Labor zum Einsatz kommen, ist es zudem aus hygienischen Gründen erforderlich, eine Höheneinstellung ohne Zuhilfenahme der Hände zu ermöglichen. Die Einstellung sollte deshalb zum Beispiel mit Hilfe der Füße möglich sein.

Quelle:
(2) Rising DW, Bennett BC, Hursh K, Plesh O. Reports of body pain in a dental student population. J Am Dent Assoc. 2005 Jan;136(1):81-6.

Checkliste für rückengerechte Sattelsitze

  • Sattelsitze werden meist in einer halb stehenden und halbsitzenden Haltung verwendet. Daher ist es wichtig, dass sich die Sitzhöhe für unterschiedlich große Menschen einstellen lässt. Zumindest müssen unterschiedlich große Modelle angeboten werden. Die Sitzwinkelöffnung liegt ideal bei ca. 135° / 45° Neutral-Null-Methode, sollte jedoch der Arbeitsaufgabe angepasst sein.
  • Entsprechend der Arbeitsaufgabe kann es erforderlich sein, dass der Neigungswinkel der Sitzfläche angepasst werden muss. Hierzu ist auf eine entsprechende Verstellmöglichkeit zu achten.
  • Für eine leichte Anpassung müssen alle Verstellhebel leicht zu erreichen sein und sollten eine erwartungskonforme Bedienung ermöglichen.
  • Entscheidend ist der Sitzkomfort. Da dies stark vom persönlichen Empfinden und der Arbeitsaufgabe abhängig ist, muss hierfür eine Lösung angeboten werden – z. B. durch unterschiedliche Sattelprofile.
  • Der Sitzkomfort verbessert sich, wenn sich das Becken in einer ausbalancierten Haltung befindet. Durch eine leichte Sitzwölbung im hinteren Bereich wird dies unterstützt.
  • Je nach beruflichen Einsatzgebieten kann es erforderlich sein, dass der Sitz häufiger gereinigt werden muss. Dann ist bei der Materialauswahl auf eine leichte Reinigung bzw. Desinfizierbarkeit zu achten.
  • Eine gute Standfestigkeit darf keinesfalls fehlen.
  • Für spezielle Einsatzgebiete können besondere zusätzliche Ausstellungsmerkmale den Komfort weiter erhöhen. Hierzu zählen eine einstellbare Armlehne um Schulter und Nackenmuskulatur temporär zu entlasten oder eine anpassbare Rückenlehne.
  • Ebenfalls vorteilhaft sind ein Fußring für mehr Flexibilität oder eine Handfreie Sitzhöhenverstellung z. B. im Labor oder im Operationssaal.

Mindestanforderungen

  • Höhenverstellung
  • Sitzneigungsverstellung
  • Leichte Handhabung
  • Komfortable Sitzhaltung
  • Einhaltung von Hygienevorschriften
  • Standsicherheit

Außerdem sinnvoll

  • Höheneinstellbare Armlehnen
  • Höheneinstellbare Rückenlehne
  • Fußring
  • Handfreie Sitzhöheneinstellung
  • Mehrdimensionale Bewegungsfunktion

PRODUKTE MIT DEM AGR-GÜTESIEGEL

Hersteller

Hager & Werken GmbH & Co. KG
Ackerstraße 1
47269 Duisburg
Tel. 0203/992690
Fax 0203/299283
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bambach-sattelsitz.de

Downloads und Links