LOGIN

Zu langes Sitzen ist nicht gut für den Rücken, das weiß inzwischen fast jeder. Was ist jedoch, wenn die eigene Mobilität eingeschränkt ist und man auf einen Rollstuhl angewiesen ist? Gerade dann ist es besonders wichtig, eine gute Sitzposition einzunehmen. Worauf es ankommt und wie du im Rollstuhl richtig sitzt, erfährst du hier.

Die Bedeutung der richtigen Sitzposition im Rollstuhl

Die richtige Sitzposition im Rollstuhl ist nicht nur für den Komfort, sondern auch für deine Gesundheit wichtig. Eine ungünstige Position kann zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen. Zum Beispiel kann es zu Muskelverspannungen, Rückenschmerzen, Druckgeschwüren oder sogar Atembeschwerden kommen. Die richtige Sitzposition kann Druck auf empfindliche Hautstellen und Muskelverspannungen minimieren und dir helfen, frei durchzuatmen.

Richtig sitzen im Rollstuhl: Darauf kommt es an

Wie sitzt man denn nun richtig im Rollstuhl? Das ist sehr individuell und hängt von vielen Faktoren ab, zum Beispiel von deinen Körpermaßen, von der Art deiner Behinderung und vom Rollstuhlmodell. Der Rollstuhl sollte gut auf deine individuellen Bedingungen eingestellt sein, hier kommt es also vor allem auf eine gute Beratung an! Wenn du den Eindruck hast, es gäbe an deiner Körperhaltung im Rollstuhl etwas zu verbessern, spreche dies unbedingt bei deinem Experten vor Ort an!

Diese Grundregeln gelten für die meisten Menschen, die im Rollstuhl sitzen müssen:

  • Das Körpergewicht sollte beim Sitzen im Rollstuhl auf eine möglichst große Fläche verteilt werden. orthopädische Sitzkissen können dabei helfen. Um eine aufrechte Haltung zu ermöglichen, sollte das Material der Sitzfläche nicht zu nachgiebig sein.
  • Die Sitzfläche sollte gut zu deinen Körpermaßen passen. Ist sie zu lang, entsteht Druck in den Kniekehlen. Ist sie zu kurz, können sich Druckstellen am Po bilden. Ein zu breiter Sitz verleitet zu schiefen Haltungen und ein zu schmaler Sitz engt beim Sitzen ein.
  • Fußstützen sind sehr wichtig, um die Beine und den Rücken zu entlasten. Für eine ergonomische Haltung ist eine Einstellung optimal, die die Beine in einem 90-Grad-Winkel hält. Allerdings erschwert dies die Handhabung des Rollstuhls in einigen Situationen, sodass der Winkel auch niedriger eingestellt werden kann. Größer als 90 Grad sollte er jedoch nicht sein.
  • Die Armstützen sollen so eingestellt sein, dass die Ellenbogen beim Ablegen in einem 90-Grad-Winkel stehen. Das entlastet den Nacken und die Schultern.
  • Platziere dein Gesäß möglichst weit hinten auf der Sitzfläche! Auf diese Weise bleibt der Rücken leichter aufrecht und du kannst dich besser zurücklehnen. Dabei öffnet sich auch dein Brustkorb und du kannst befreit durchatmen.
  • Die richtige Höhe der Rückenlehne hängt sehr von der Art deiner Behinderung ab. Eine niedrigere Lehne stützt weniger, gibt dafür aber mehr Bewegungsfreiheit und hilft, die Rückenmuskeln zu trainieren.

Fazit

Richtig sitzen, das ist für alle Nutzer von Rollstühlen sehr wichtig. Wenn die Sitzposition nicht stimmt, kommt es leicht zu Verspannungen und Rückenschmerzen oder sogar zu Druckgeschwüren und Atemproblemen. Lass dich unbedingt individuell beraten, um genau die Sitzposition und Rollstuhleinstellungen zu finden, die für dich optimal sind!